Strömungstechnische Optimierung von Hochleistungsgewindebohrern

Biermann, D.1, a; Oezkaya, E.1, b; Hannich, S.1, c; Fuß, M.1, d; Schniering, B.2, e; Koenen, H.-G.2, f

1)
Institut für Spanende Fertigung, Technische Universität Dortmund, Baroper Str. 303, 44227 Dortmund
2)
Schumacher Precision Tools GmbH, Kueppelsteiner Strasse 18-20, 42857 Remscheid

a) biermann@isf.de; b) oezkaya@isf.de; c) hannich@isf.de; d) fuss@isf.de; e) schniering@schumachertool.de; f) koenen@schumachertool.de

Kurzfassung

Die experimentelle Untersuchung der KSS-Strömungsverteilung ist aufgrund der hochkomplexen Werkzeuggeometrie und der Unzugänglichkeit beim Gewindeschneidprozess nicht möglich. Eine neue Alternative zur Untersuchung stellt die CFD-Simulation des Gewindeschneidprozesses dar. Im Aufsatz wird erstmalig vorgestellt, wie sich die innere KSS-Zufuhr bei Hochleistungsgewindebohrern mithilfe der CFD-Simulation beobachten lässt. Basierend auf den Simulationsergebnissen wird die Anordnung der Kühlkanäle am Gewindebohrer optimiert, sodass der KSS gezielt die Eingriffszonen der Schneiden erreicht. Die Bohrungsanzahl, die mit den optimierten Werkzeugen bei annähernd gleichen Verschleißerscheinungen im Vergleich zum, Standardwerkzeug erzielt wurde, konnte um 26 % gesteigert werden.

Veröffentlichung

VDI-Z Integrierte Produktion, 158 (2016) 2, S. 30-33